Grüne Bergedorf http://www.gruene-bergedorf.de Der Kreisverband Bergedorf von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt sich vor www.gruene-bergedorf.de_content755369 Willkommen auf der Seite der Grünen Bergedorf http://www.gruene-bergedorf.de/home/ Sat, 28 Mar 2020 03:04:23 +0100 www.gruene-bergedorf.de_content781438 http://www.gruene-bergedorf.de/home/ Thu, 29 Oct 2020 11:03:07 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/sternwarte_als_weltkulturerbe/ Sternwarte als Weltkulturerbe http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/sternwarte_als_weltkulturerbe/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/sternwarte_als_weltkulturerbe/ Die Hamburger Sternwarte in Bergedorf hat, davon sind nicht nur wir überzeugt, die Qualität eines... Die Hamburger Sternwarte in Bergedorf hat, davon sind nicht nur wir überzeugt, die Qualität eines Weltkulturerbes. Während die bisherigen Bemühungen um eine Bewerbung um diesen Status nicht erfolgreich waren, hat sich nun die Ausgangslage verbessert. Deshalb haben wir erneut einen Antrag auf den Weg gebracht, diese Bewerbung zu fördern.

]]>
Tue, 03 Nov 2020 15:50:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/ueberdachte_sportfelder_nur_dach_sporthallen_fuer_bergedorf/ Überdachte Sportfelder / „Nur-Dach-Sporthallen“ für Bergedorf http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/ueberdachte_sportfelder_nur_dach_sporthallen_fuer_bergedorf/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/ueberdachte_sportfelder_nur_dach_sporthallen_fuer_bergedorf/ Im Kontext der Corona-Krise kommt Aktivitäten, die an der frischen Luft stattfinden können, eine... Im Kontext der Corona-Krise kommt Aktivitäten, die an der frischen Luft stattfinden können, eine besondere Bedeutung zu. Überdachte Sportfelder (oder auch „Nur-Dach-Sporthallen“) ermöglichen das und reduzieren gleichzeitig die Abhängigkeit vom Wetter. Auf Initiative der GRÜNEN hat die Koalition in der Bezirksversammlung am 29.10.2020 einen Antrag beschlossen, der die Voraussetzungen schafft, dass Fördermittel beantragt und zwei derartige Einrichtungen in Bergedorf gebaut werden können.

Der grüne Bezirksabgeordnete Arne Stamer erläutert das Vorhaben:

"Der Bund hat erneut eine hohe Summe für die Sanierung und den Ausbau von Sportanlagen zur Verfügung gestellt. Für die Förderung von Projekten sind konkrete Skizzen und Ideen notwendig. In einem Gespräch mit Herrn Schmidt von der TSG Bergedorf und unserer sportpolitischen Sprecherin in der Hamburger Bürgerschaft Frau Blumenthal eröffnete Herr Schmidt die Absicht, Gelder beim Bundesfonds zu beantragen. Dank meiner Kollegin aus der Bürgerschaft haben wir erfahren, dass die Bezirksversammlung einem solchen Vorhaben zustimmen muss. Dies ist bereits im Bezirk Wandsbek geschehen, in welchem Förderanträge gestellt worden sind.

Da wir die TSG gerne unterstützten wollen, Bundesmittel nach Bergedorf zu holen, ist kurzfristig die Idee für diesen Antrag entstanden.

Wir alle kennen den Stellenwert der TSG in Bergedorf und welche unglaublichen Anstrengungen der Verein unternommen hat, in Corona Zeiten sportliche und kulturelle Angebote aufrecht zu erhalten und neu zu schaffen. Als Sportverein stellt die TSG nicht nur ein breites Sportangebot bereit, sondern ist auch Träger für Jugendhäuser und KiTas.

Was soll gebaut werden? Die TSG möchte zwei überdachte Einfeldsportfelder bauen, sog. „Nur-Dach-Sporthallen“. Die Felder haben ungefähr die Größe eines Basketballplatzes. Der Vorteil ist, dass ganzjährige Sportangebote gemacht werden können, welche an der frischen Luft stattfinden und wetterunabhängiger sind. Es ist gerade in der Zeit der Corona-Pandemie wichtig, mehr Angebote zu schaffen, welche mit geringerem Risiko angenommen werden können. Die Standorte befinden sich an bestehenden Sportanlagen der TSG, wodurch auch die Möglichkeit geschaffen wird, vorhandene Infrastruktur zur Vor- und Nachbereitung und zum Umziehen zu nutzen.

Jetzt kann eingewandt werden, warum nicht andere Projekte im Bezirk gefördert werden, ob nicht andere Vereine Berücksichtigung finden können. Leider liegt aktuell kein weiterer Förderantrag vor. Aufgrund der Kurzfristigkeit und der Tatsache, dass ein konkreter Projektvorschlag gegeben sein muss, konnten keine weiteren Projekt gefunden werden. Die Antragsfrist endet bereits am 30.10.2020. Da die TSG schon länger an dem Projekt arbeitet, sind wir optimistisch, dass der Antrag umgehend gestellt und Gelder erfolgreich eingeworben werden können."

]]>
Sun, 01 Nov 2020 14:38:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/generationenwechsel_bei_den_gruenen_im_regionalausschuss/ Generationenwechsel bei den GRÜNEN im Regionalausschuss http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/generationenwechsel_bei_den_gruenen_im_regionalausschuss/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/generationenwechsel_bei_den_gruenen_im_regionalausschuss/ Rolf Wobbe übergibt an Lenka Brodbeck und Arne Stamer Bei den GRÜNEN im Landgebiet gibt es einen... Rolf Wobbe übergibt an Lenka Brodbeck und Arne Stame

Bei den GRÜNEN im Landgebiet gibt es einen Generationenwechsel. Nach 12 erfolgreichen und kämpferischen Jahren übergibt Rolf Wobbe die Rolle des regionalpolitischen Sprechers and die jüngere Generation. Die Juristin Lenka Brodbeck (38) und der Nachhaltigkeits- und Sozialökonom Arne Stamer (32) werden die Rolle der regionalpolitischen Sprecher in Zukunft gemeinsam als Team wahrnehmen.

„Wir bedanken uns herzlich bei Rolf Wobbe für seinen unermüdlichen Einsatz, seine mutigen Aktionen und sein Engagement im Regionalausschuss der Vier- und Marschlande in den letzten 12 Jahre, wo er stets mit Grünem Herzen dabei war. Rolf Wobbe hinterlässt große Fußabdrücke, welche es in Zukunft auszufüllen gilt. Jederzeit bereit für die grüne Sache zu streiten und zu kämpfen hat er dutzende Anträge geschrieben, Anfrage gestellt und sich jederzeit für den Erhalt der Vier- und Marschlande stark gemacht. Diese Arbeit fortzusetzen und an die Erfolge anzuknüpfen ist unser Ziel für die Zukunft“, erklärt Arne Stamer.

Lenka Brodbeck und Arne Stamer stehen für unterschiedliche Gruppen im Landgebiet: Lenka Brodbeck kommt aus Tschechien, war in Prag in der Kommunalpolitik tätig und lebt seit einigen Jahren in den Vierlanden. Bei Arne Stamer handelt es sich um einen gebürtigen Altengammer, der in den Vier- und Marschlanden groß geworden ist. Gemeinsam vertreten sie die Interessen aller Vier- und Marschländer*innen, ob gebürtig oder zugezogen.

Dazu Lenka Brodbeck: „Ich freue mich auf die zukünftige Arbeit als regionalpolitische Sprecherin für die Vier- und Marschlande. In diesem besonderen Gebiet zu leben mit seiner alten Geschichte und seinen Besonderheiten erfreut mich jeden Tag. Das ist für mich eine große Motivation, mich in Zukunft für die Belange aller Menschen in im Landgebiet einzusetzen. Ich möchte an der Entwicklung der Vier- und Marschlande zu einem gut vernetztem Landgebiet mitwirken, in dem sich Menschen füreinander und miteinander für die Zukunft engagieren.“

Viele Herausforderungen warten in den Vier- und Marschlanden. Arne Stamer hierzu: „Klimawandel, die digitale Anbindung und ein nachhaltiges Mobilitätskonzept sind Themen, denen wir uns in Zukunft widmen wollen. Wir wollen die Kulturlandschaft erhalten und eine ökologische und nachhaltige Entwicklung vorantreiben. Auch die Zukunft der Domäne Riepenburg und die Möglichkeiten, sie für kulturelle Zwecke zu nutzen, wird uns beschäftigen.“

Mit Jannik Hase (23) rückt außerdem ein weiterer junger Vierländer in den Kreis der grünen Regionalausschussmitglieder auf. „In Kirchwerder aufgewachsen und zuhause freue ich mich, das Landgebiet jetzt auch politisch mitzugestalten“, so Jannik Hase.

Rolf Wobbe bleibt den GRÜNEN als Abgeordneter in der Bezirksversammlung und moralische Instanz für Frieden und Antifaschismus erhalten. Innerhalb des Kreisverbandes wird er sich weiterhin mit Kultur und Brauchtum der Vier- und Marschlande beschäftigen und sich um die kulturellen Belage des Landgebiets kümmern.

]]>
Sun, 06 Sep 2020 17:57:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/verbesserung_der_busanbindung_von_neuallermoehe_ost/ Bessere Busanbindung für Neuallermöhe Ost http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/verbesserung_der_busanbindung_von_neuallermoehe_ost/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/verbesserung_der_busanbindung_von_neuallermoehe_ost/ Auf Initiative der GRÜNEN hat die rot-grün-gelben Koalition in der Bezirksversammlung am 28. Mai... Auf Initiative der GRÜNEN hat die rot-grün-gelben Koalition in der Bezirksversammlung am 28. Mai einen Antrag beschlossen, durch die Einrichtung zusätzlicher Bushaltestellen in Neuallermöhe Ost die Anbindung des Stadtteils zu verbessern und die Attraktivität der neuen Buslinie 335 zu erhöhen.

Durch die Einrichtung der Buslinie 335 hat Neuallermöhe-Ost eine deutlich bessere Anbindung an Neuallermöhe-West sowie zum Bergedorfer Zentrum erhalten. Allerdings gibt es in einigen Bereichen sehr große Haltestellenabstände von fast einem Kilometer, wodurch die Attraktivität der Buslinie für viele potenzielle Nutzerinnen und Nutzer leidet. Konkret wird angestrebt, dass die vorhandene Haltestelle an der Einmündung Henriette-Herz-Garten zusätzlich bedient wird, eine Haltemöglichkeit am Hilda-Monte-Weg eingerichtet wird sowie eine neue Haltestelle in Höhe des Fanny-Lewald-Rings Nr. 80 geschaffen wird.

Norbert Fleige, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion: „Insgesamt würde sich die Attraktivität der Buslinie 335 durch die Nutzung bzw. Herstellung dieser vier Haltestellen erheblich erhöhen. Sie würde damit auch dem vom 1. Bürgermeister ausgerufenen Hamburg-Takt gerecht werden, dass jede Hamburgerin und jeder Hamburger innerhalb von 5 Minuten ein passendes Mobilitätsangebot erreichen können soll.“

]]>
Mon, 01 Jun 2020 14:27:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/dem_bergedorfer_sommer_eine_perspektive_geben/ Dem "Bergedorfer Sommer" eine Perspektive geben! http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/dem_bergedorfer_sommer_eine_perspektive_geben/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/dem_bergedorfer_sommer_eine_perspektive_geben/ Am 25. Juni beginnen für viele Bergedorfer Schüler*innen die Sommerferien. Diese sollten unter... Am 25. Juni beginnen für viele Bergedorfer Schüler*innen die Sommerferien. Diese sollten unter normalen Umständen für viele Familien die freudige Zeit der Erholung und der Gemeinsamkeiten bedeuten. Es ist leider jetzt schon absehbar, dass in diesem Jahr vieles anders sein wird.

Die Alltagsbeschränkungen zum Schutz vor der Ausbreitung der Corona-Erkrankung werden zwar langsam gelockert, können jedoch absehbar nicht bis zum Urlaubsbeginn komplett aufgehoben werden, da bei vollständiger Lockerung höchstwahrscheinlich neue Infektionsketten drohen würden. Hinzu kommt, dass die Urlaubsreisen, auf jeden Fall jene ins Ausland, nicht uneingeschränkt möglich sein werden. Und auch die sich verändernden finanziellen Situationen werden sich auswirken.

Aktuell zählen Internet-Seiten wie: "Tipps für die Zeit Zuhause" der Stadt Hamburg, wie auch die vielen engagierten Lehrkräfte, die den Kindern Zugang zu Lerninhalten und Spielen eröffnen, zu den hilfreichen Stützen für Eltern.

Insofern wir davon ausgehen, dass in den Sommerferien Beschränkungsentscheidungen ungetrübte Freizeitgestaltung erschweren werden, fordern wir hierfür ein koordiniertes Handeln im Bezirk. In Bergedorf haben wir erfreulich viele gute Möglichkeiten, die Natur zu erleben und zu leben, aber auch hier wird es Grenzen geben. Überlaufene Badeseen oder unbegrenzter Zugang zu den Naturschutzgebieten ist weder aus ökologischer wie auch hygienischer Sicht anzustreben.

Die vielen Sportvereine, sozialen Einrichtungen, Betriebe und Träger der Jugendhilfe zeigen sich schon jetzt sehr bemüht, persönliche Kontakte zu schaffen, die im kleinen Rahmen zur Bereicherung der Freizeitgestaltung gehören können. Diese wollen wir gerne weiterhin unterstützen.

Wir wollen als Grüne in Bergedorf einen Aufschlag machen, um eine zu vernünftige Vernetzung aller Interessierten voranzutreiben, um in diesem Sommer vor allem den Kindern und Eltern eine Perspektive zu geben. Kontrollierte Zugänge können allgemeine Sperrungen umgehen, die unter Umständen getroffen werden müssen, falls nachhaltige Schäden an der Natur zu befürchten sind. Hier sollte auf Freiwilligkeit gesetzt werden, die persönlichen Ansprüche zugunsten des Sicherheitsgefühls anderer Mitmenschen zurückzustellen. Auch die regionale Wirtschaft kann eingebunden und hierdurch gestärkt werden. Betriebe können durch Anmeldeverfahren Angebote machen, die sie auch finanziell stärken, und Freiwillige, die derzeit beispielsweise ihrer regulären Tätigkeit nicht nachgehen können, sollten ebenso wie Sport- und Kulturanbietende die Möglichkeit haben sich niedrigschwellig an Ansprechpartner, wie die Öffentlichkeit zu wenden.

Die Ausgestaltung der Angebote muss natürlich im gesetzlich möglichen Rahmen erfolgen. Eine Website zum "Bergedorfer Sommer" könnte von der Verwaltung angeboten und dann breit beworben werden. Wir wollen zeigen, dass die Politik die für alle Familienmitglieder sehr belastende Situation ernst nimmt.

Aufruf von Bündnis 90 / Die Grünen Bergedorf
beschlossen vom Bergedorfer Kreisvorstand am 08.05.2020

]]>
Fri, 15 May 2020 15:37:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/sportgeraete_fuer_den_schlosspark/ Sportgeräte für den Schlosspark http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/sportgeraete_fuer_den_schlosspark/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/sportgeraete_fuer_den_schlosspark/ Auf Initiative der grünen Bezirksabgeordneten Anke Bendt-Soetedjo soll das Bezirksamt aufgefordert... Auf Initiative der grünen Bezirksabgeordneten Anke Bendt-Soetedjo soll das Bezirksamt aufgefordert werden zu prüfen, wie auf der Fläche des jetzigen Bodenschachfelds im Schlosspark Kraftsportgeräte aufgestelle werden können. GRÜNE und SPD bringen einen entsprechenden Antrag in die Bezirksversammlung am 30. Januar ein.

Anke Bendt-Soetedjo: "Im Schlosspark gibt es ein Bodenschachfeld auf dem nach unserem Eindruck schon länger kein Schach mehr gespielt wird. Um diesem schönen Platz im Park wieder mehr Schwung zu geben und um dem geänderten Freizeitverhalten auch von älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern gerecht zu werden, schlagen wir die Aufstellung von Kraftsportgeräten auf dem Platz des jetzt noch vorhandenen Schachfeldes vor. In vielen anderen Parks ist eine intensive Nutzung derartiger Sportgeräte zu beobachten, und die Nähe zum vorhandenen Kinderspielplatz wäre eine günstige Lage, da sich dann auch mal ein Eltern- oder Großelternteil nebenbei sportlich betätigen könnte."

]]>
Wed, 29 Jan 2020 12:31:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/aufn_slam_mit_katharina_fegebank/ Auf'n Slam mit Katharina Fegebank http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/aufn_slam_mit_katharina_fegebank/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/aufn_slam_mit_katharina_fegebank/ Poetry Slam gegen RechtsDonnerstag, 30. Januar, 19.30 UhrKulturzentrum Lola (Lohbrügger Landstraße... Poetry Slam gegen Rechts
Donnerstag, 30. Januar, 19.30 Uhr
Kulturzentrum Lola (Lohbrügger Landstraße 8)

Die Grünen Bergedorf wollen ein Zeichen setzen, das sich gegen zunehmende rechte Tendenzen in der Gesellschaft wendet. 3 Slammer/innen mit ihrer Projektleiterin von der Universität Hamburg, Cornelia Springer, der Demokratiepädagoge Kurt Edler und die - noch zweite - Bürgermeisterin - und Spitzenkandidatin der Grünen - Katharina Fegebank sind die Akteure.

Der Eintritt ist frei.

]]>
Mon, 27 Jan 2020 15:15:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/rot_gruen_gelber_koalitionsvertrag_fuer_bergedorf_unterzeichnet/ Rot-Grün-Gelber Koalitionsvertrag für Bergedorf unterzeichnet http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/rot_gruen_gelber_koalitionsvertrag_fuer_bergedorf_unterzeichnet/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/rot_gruen_gelber_koalitionsvertrag_fuer_bergedorf_unterzeichnet/ Am 23. Januar 2020 ist der Rot-Grün-Gelbe Koalitionsvertrag 2020-2024 für Bergedorf unterzeichnet... Am 23. Januar 2020 ist der Rot-Grün-Gelbe Koalitionsvertrag 2020-2024 für Bergedorf unterzeichnet worden.

]]>
Fri, 24 Jan 2020 09:53:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/der_nsu_komplex/ Der NSU-Komplex http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/der_nsu_komplex/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/der_nsu_komplex/ Film und Diskussion mit Konstantin von Notz, MdB Mittwoch, 22. Januar 2020, 20:00 UhrHansa-Kino... Film und Diskussion mit Konstantin von Notz, MdB
Mittwoch, 22. Januar 2020, 20:00 Uhr
Hansa-Kino (Alte Holstenstraße 15)
Eintritt frei

Immer deutlicher wird, dass dem Rechtsterrorismus weite Vernetzungen zugrunde liegen und die vielen Anschläge und Gewalttaten keinen Einzeltätern zugeschrieben werden können. Daher zeigen wir die Dokumentation "Der NSU-Komplex - Die Rekonstruktion einer beispiellosen Jagd". Begleitet wird der Abend von dem schleswig-holsteinischen Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Grünen Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, der von der aktuellen innenpolitischen Lage in Deutschland und von den Ergebnissen des NSU-Untersuchungsausschusses der letzten Legislaturperiode berichten wird. Durch den Abend moderiert Jenny Jasberg, Bergedorfer Kandidatin zur Bürgerschaftswahl am 23. Februar. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit uns zu diskutieren und die Dokumentation zu schauen. Der Eintritt ist frei!

]]>
Tue, 21 Jan 2020 16:12:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/koalition_mit_spd_und_fdp_auf_dem_weg/ Koalition mit SPD und FDP auf dem Weg http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/koalition_mit_spd_und_fdp_auf_dem_weg/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/koalition_mit_spd_und_fdp_auf_dem_weg/ Sondierungsgruppe empfiehlt die Bildung einer Koalition zwischen SPD, Grünen und FDP im Bezirk... Sondierungsgruppe empfiehlt die Bildung einer Koalition zwischen SPD, Grünen und FDP im Bezirk Bergedorf

Die Spitzen von SPD, Die Grünen und FDP haben in den vergangenen Wochen die Bildung einer Koalition zwischen den Fraktionen der Parteien in der Bergedorfer Bezirksversammlung verhandelt. In intensiven und konstruktiven Gesprächen wurde über die inhaltlichen Schwerpunkte der Zusammenarbeit in der Bergedorfer Bezirksversammlung beraten. Die Parteien haben sich auf gemeinsame Ziele für die vielen bezirkspolitischen Themen, wie beispielsweise im Bereich der Stadtentwicklung, der Verkehrs- und Umweltpolitik oder der Sicherung der sozialen Infrastruktur festlegen können.
Die Sondierungsgruppe der Parteien hat die Koalitionsverhandlungen positiv abgeschlossen. Die Spitzen von SPD, Die Grünen und FDP werden nun ihren Parteigremien empfehlen, den ausgehandelten Koalitionsvertrag anzunehmen und eine Koalition zwischen den Fraktionen der Parteien in der Bergedorfer Bezirksversammlung zu bilden. Die Beratung des verhandelten Koalitionsvertrages soll in den Parteigremien bis Ende Januar 2020 erfolgen.
Die Koalition aus den Fraktionen der SPD (12 Abgeordnete), Grünen (10 Abgeordnete) und FDP (3 Abgeordnete) würden im Falle einer Koalitionsbildung die Mehrheit in der Bezirksversammlung stellen.

Ties Rabe (Vorsitzender der SPD Bergedorf): „CDU, Linke und AfD haben mit ihrer Dauerblockade das jahrzehntelange gute Miteinander in der Bergedorfer Politik aufgekündigt. Nörgeln, Neinsagen und vor der Verantwortung weglaufen darf jedoch nicht der neue Trend in der Politik sein. Ich freue mich deshalb, dass SPD, Grüne und FDP für Bergedorf Verantwortung übernehmen. Die guten Gespräche haben uns Mut gemacht, denn trotz unterschiedlicher Meinungen verstehen wir uns und wollen gemeinsam gute Lösungen finden.“

Jennifer Jasberg (Vorsitzende der Grünen Bergedorf): „Es ist erfreulich, dass wir für die knapp 130 000 Menschen im schönen Bergedorf durch die guten Gespräche mit SPD und FDP einen Handlungsrahmen für die nächsten Jahre entwickeln konnten, der uns zukunftsorientiert die Herausforderungen der Region in den Blick nehmen lässt. Viele Wähler*innen haben uns Grünen mit ihrer Wahl ihr Vertrauen geschenkt, insbesondere den Klimaschutz im Bezirk voran zu treiben. Und es ist gelungen diesen als Querschnittsaufgabe in die verschiedenen politischen Themen einzubinden. Das Verhandlungsergebnis wird noch innerhalb der Partei abzustimmen sein.“

Karsten Schütt (Vorsitzender der FDP Bergedorf): „Wir sehen uns in der Verantwortung für die Menschen in Bergedorf und sind davon überzeugt, dass diese Koalition der richtige Schritt ist, denn wir möchten das Planverfahren zu Oberbillwerder im Bezirk halten. Der Wohnungsbau und die Verkehrsplanung sollen als Ganzes gedacht werden. Es ist uns gelungen, unsere Partner davon zu überzeugen, dass auch das Landgebiet eine Entwicklung braucht. Für die Stadtwerkstatt Ochsenwerder heißt das, wesentliche Planungen können nun endlich umgesetzt werden.“

Paul Kleszcz (Vorsitzender der SPD Fraktion Bergedorf): „Bergedorf braucht stabile politische Verhältnisse. Mit der Koalition aus SPD, Grüne und FDP können wir dies sicherstellen. Besonders freut mich, dass wir uns in konstruktiven Gesprächen auf einen sehr guten politischen Fahrplan einigen konnten. So werden wir mit der Koalition beim Wohnungsbau Maßnahmen umsetzen, damit das Wohnen bezahlbar bleibt.“

Frauke Rüssau (Vorsitzende der Grünen Fraktion Bergedorf): „Für die künftige Arbeit in der Fraktion freuen wir uns, dass es in konstruktiven und vertrauensvollen Gesprächen gelungen ist, für verlässliche Mehrheiten in der Bezirksversammlung ein gutes Bündnis zu erarbeiten. Die Bereiche Mobilität, Wohnen, die Entwicklung der Vier- und Marschlande, der Naturschutz und das soziale Miteinander im Bezirk können mit vielen grünen Ideen gestaltet werden. Eine engagierte Bezirksfraktion wird das gute Wählervotum für die Grünen in Bergedorf in einem vertrauensvollen Miteinander mit der SPD und der FDP umsetzen."

Heribert Krönker (Vorsitzender der Grünen Fraktion Bergedorf): „Das Mitnehmen aller Menschen, die Stärkung der politischen Mitte und eine ökologische Handschrift, die immer auch eine soziale ist, wird zentrale Handlungsmaxime für uns in den kommenden Jahren sein. Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit"

Sonja Jacobsen (Vorsitzende der FDP Fraktion Bergedorf): „Wir haben uns gemeinsam darauf verständigt, das für ganz Bergedorf und vor allem für den neuen Stadtteil Oberbillwerder gelten soll: Erst die Infrastruktur, dann der Wohnungsbau! Deshalb wird die Anbindung an die B5 fertiggestellt, bevor die Bauarbeiten überhaupt beginnen. Nach jeder Bauphase werden wir genau prüfen, ob der Masterplan angepasst werden muss. Das gilt auch für das Verkehrskonzept.“

]]>
Wed, 18 Dec 2019 15:07:00 +0100
www.gruene-bergedorf.de_content616881 http://www.gruene-bergedorf.de/home/ ]]> Thu, 18 Aug 2016 11:48:48 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/veloroute_ohne_radweg_gruene_beantragen_eigenstaendige_wege_fuer_fussgaenger_und_radfahrer_am_schleusengraben/ Veloroute ohne Radweg? http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/veloroute_ohne_radweg_gruene_beantragen_eigenstaendige_wege_fuer_fussgaenger_und_radfahrer_am_schleusengraben/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/veloroute_ohne_radweg_gruene_beantragen_eigenstaendige_wege_fuer_fussgaenger_und_radfahrer_am_schleusengraben/ GRÜNE fordern eigenständige Wege für Fußgänger und Radfahrer am Schleusengraben Der... GRÜNE fordern eigenständige Wege für Fußgänger und Radfahrer am Schleusengraben

Der Schleusengrabenweg ist im Bergedorfer Radverkehrskonzept als bezirkliche Veloroute vorgesehen. Die Planungen zeigen jedoch eine Promenade, die von Fußgängern und Radfahrern gemeinsam genutzt werden soll. Die GRÜNEN haben in der Bezirksversammlung beantragt, dass stattdessen eigenständige Wege für den Fuß- und für den Radverkehr angelegt werden.

Norbert Fleige, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Bezirksfraktion, kritisiert die aktuellen Planungen: „Ein gemeinsamer Geh-/Radweg führt unausweichlich zu Konflikten zwischen Fußgängern und Radfahrern. Schließlich ist die Fläche nicht nur als Verkehrsweg, sondern auch als eine Flaniermeile mit Aussichtsplattformen und Stegen geplant. Auf einer solchen Promenade rechnet kein Fußgänger mit Radfahrern, die den Weg im Sinne einer Veloroute als schnelle Verbindung in die Bergedorfer Innenstadt nutzen.“

Die GRÜNEN fordern deshalb, dass die Wegfläche in einen Geh- und einen Radweg unterteilt wird. Dazu Norbert Fleige: „Wenn für alle erkennbar ist, dass der Weg am Schleusengraben für unterschiedliche Nutzungsarten vorgesehen ist und dass jede ihren Raum hat, kann er zu einem sehr attraktiven Weg für alle werden.“

]]>
Thu, 28 Nov 2019 18:13:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/mehr_bewegung_fuer_die_eigene_gesundheit_und_fuer_den_klimaschutz_montag_18_november_1900_uhr/ Mehr Bewegung! ─ für die eigene Gesundheit und für den Klimaschutz http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/mehr_bewegung_fuer_die_eigene_gesundheit_und_fuer_den_klimaschutz_montag_18_november_1900_uhr/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/mehr_bewegung_fuer_die_eigene_gesundheit_und_fuer_den_klimaschutz_montag_18_november_1900_uhr/ Montag, 18. November, 19:00 Uhr Vortrag und Diskussionmit Dr. Henning Seevers (Kardiologe und...
Vortrag: Dr. Henning Seevers (Kardiologe und Sportmediziner)

Moderation: Heribert Krönker (GRÜNE Bezirksfraktion Bergedorf)

Wann: Montag, 18. November, 19:00 Uhr

Wo: KIKU Kinderkulturhaus (Lohbrügger Markt 5, 21031 Hamburg)

Die GRÜNE Bezirksfraktion Bergedorf lädt ein zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit dem Bergedorfer Kardiologe und Sportmediziner Dr. Henning Seevers. Er erklärt, wie wir mit körperlicher Bewegung unsere Gesundheit fördern, wie wir damit gleichzeitig aber auch einen Beitrag für eine gesunde Umwelt, eine lebenswerte Stadt und nicht zuletzt für den Klimaschutz leisten.

Körperliche Bewegung beugt vielen Krankheiten vor, insbesondere auch Herzkrankheiten. Wie viel Bewegung brauchen wir für eine wirksame Prävention? Kann Bewegung Krankheiten heilen? Hilft ein Schrittzähler? Kann Sport auch schaden?

Wenn wir einen größeren Teil unserer täglichen Wege mit Muskelkraft zurücklegen, betreiben wir jedoch nicht nur gleichsam nebenbei einen Ausdauersport. Mit dem Zufußgehen und Fahrradfahren tragen wir zudem erheblich zu besserer Luftqualität, Lärmvermeidung und Stressabbau bei.

Im Anschluss an den Vortrag diskutiert Dr. Henning Seevers mit Heribert Krönker, gesundheitspolitischer Sprecher der GRÜNEN Bezirksfraktion, und dem Publikum.

]]>
Thu, 14 Nov 2019 11:32:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/antisemitismus_und_rassismus_ist_immer_ein_angriff_auf_unsere_gesamte_gesellschaft/ "Antisemitismus und Rassismus ist immer ein Angriff auf unsere ge­samte Gesellschaft!" http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/antisemitismus_und_rassismus_ist_immer_ein_angriff_auf_unsere_gesamte_gesellschaft/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/antisemitismus_und_rassismus_ist_immer_ein_angriff_auf_unsere_gesamte_gesellschaft/ "Wir müssen streiten, gemeinsam über Parteigrenzen hinweg, gegen jede Form von Antisemitismus...
Rolf Wobbe

Rede in der Bezirksversammlung Bergedorf am 24.10.2019 anlässlich der aktuellen Stunde zum Thema
Bergedorf sagt nein zu jeder Form von Antisemitismus und Rassismus

 

Herr Vorsitzender, meine Damen, meine Herren, liebe Gäste,

es beschämt mich und es schmerzt mich, das Antisemitismus und Rassismus in Deutschland ─ aber auch hier in Bergedorf ─ wieder häufiger und offen seine Fratze zeigt. Deshalb wün­sche ich mir, dass wir, heute hier in der Bezirksversammlung über Parteigrenzen hinweg, ein deutliches Signal setzen: Antisemitismus und Rassismus ist immer ein Angriff auf unsere ge­samte Gesellschaft! Er gilt immer uns allen.

„Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen, nichts tun“ ist keine Option, für niemanden von uns. Wer ein freiheitliches, ein lebenswertes Deutschland will, der muss einstehen, der muss aufstehen gegen Antisemitismus und Rassismus in jeder Form. Wir wollen und wir dürfen das nicht dulden in unserem Land! Es ist schon verdammt schwer zu ertragen, dass in die­sem Parlament eine rechtspopulistische Partei als verlängerter Arm von Rechtsextremisten Antisemitismus, Rassismus und Fremdenhass vertritt. Wer mit dieser Partei kooperiert, in welcher Form auch immer, der kooperiert auch mit Antisemitismus und Rassismus.

Infolgedessen: „Denk ich an Deutschland in der Nacht, so bin ich um den Schlaf gebracht!“ So dichtete es 1844 Heinrich Heine angesichts der politischen Zerrissenheit Deutschlands. Ich zitiere nicht zufällig Heinrich Heine. Antisemiten und Nationalisten feindeten Heine wegen seiner jüdischen Herkunft und seiner politischen Haltung an.

Heute muss ich sagen: Denk ich an Deutschland in der Nacht, so bin ich um den Schlaf gebracht …. wegen Schändungen von jüdischen Friedhöfen, wegen Attacken auf Syna­gogen, wegen Angriffen auf Menschen jüdischen Glaubens. Spätestens nach Halle ist klar: Wer heute noch von Anfängen spricht, hat nichts begriffen. Die Anfänge sind längst Alltag im Deutschland des Jahres 2019: Das Undenkbare ist denkbar geworden, das Unsägliche sagbar, das Unvorstellbare vorstellbar.

Wer daran zweifelt, der sollte in die Jauchegruben „sozialer Netzwerke“ im Internet blicken, der lausche dem kaum verhohlenen Antisemitismus von rechtspopulistischen Brandstiftern. Deutschland darf den Kampf gegen den Faschismus nicht länger als Nebensache betrach­ten, es bedarf eines viel zitierten „Aufstands der Anständigen“.

Dafür brauchen wir politisches und staatliches Handeln ebenso wie Zivilcourage. Dafür müs­sen wir das Gespräch miteinander suchen, Gläubige und Nichtgläubige, Christen, Juden und Muslime. Und wir müssen streiten, gemeinsam über Parteigrenzen hinweg, gegen jede Form von Antisemitismus und Rassismus.

Lasst uns auf die Frage „Mensch wo bist du?“ antworten: Hier! Wir sind hier in der Bezirks­versammlung, mit dem Versprechen, nicht wegzuschauen!

Bergedorf sagt nein zu jeder Form von Antisemitismus, Rassismus und Fremdenhass und bekräftigt es durch das Rathausbündnis gegen Rechts, den Integrationsrat Bergedorf und durch das Engagement von Initiativen wie dem Verein Bergedorfer für Völkerverständigung und anderen.

Ich möchte mich bei der Fraktion Die Linke für diese angemeldete aktuelle Stunde bedan­ken. Übrigens, gestern gab es auch in der Bürgerschaft eine aktuelle Stunde mit dem Thema Anti­semitismus. Da hat die rechtspopulistische Partei mal wieder ihr wahres Gesicht gezeigt, sich als Opfer dargestellt, während sie als Brandstifter agiert.

Ich danke euch.

]]>
Fri, 25 Oct 2019 16:49:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/foerderung_der_weltkulturerbe_bewerbung_der_bergedorfer_sternwarte/ Förderung der Weltkulturerbe-Bewerbung der Bergedorfer Sternwarte http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/foerderung_der_weltkulturerbe_bewerbung_der_bergedorfer_sternwarte/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/foerderung_der_weltkulturerbe_bewerbung_der_bergedorfer_sternwarte/ GRÜNER Antrag in der Bezirksversammlung erfolgreich Die Bergedorfer Sternwarte soll Weltkulturerbe... GRÜNER Antrag in der Bezirksversammlung erfolgreich

Die Bergedorfer Sternwarte soll Weltkulturerbe werden! Der beschlossene Antrag ist nach einem Ortstermin in der Sternwarte und Gesprächen u.a. mit Prof. Wolfschmidt und Prof. Banerjee vom Freundeskreis der Sternwarte entstanden. Er zielt darauf, dass der Bezirk beim Senat Mittel für einen Rücktransport des Meridiankreises der Bergedorfer Sternwarte einwirbt. Dieses Messinstrument zurückzuholen, das heute im Depot des Deutschen Museums in München lagert, ist ein wichtiger Schritt, um die Kriterien für eine Aufnahme in die Welterbe-Liste zu erfüllen. Das historische Gebäude des Meridiankreises in der Bergedorfer Sternwarte wurde bereits seit dem Jahr 2000 aufwendig saniert und somit kann das Messgerät an seinen ursprünglichen Aufstellungsort zurückkehren. Zum anderen sollen Personalmittel für einen Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit und für die Koordinierung des UNESCO Antrags eingeworben werden.

]]>
Fri, 27 Sep 2019 18:38:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/aufnahme_von_koalitionsverhandlungen_mit_spd_und_fdp/ Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit SPD und FDP http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/aufnahme_von_koalitionsverhandlungen_mit_spd_und_fdp/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/aufnahme_von_koalitionsverhandlungen_mit_spd_und_fdp/ Die Bergedorfer Parteigremien von SPD, Grünen und FDP haben die Aufnahme von Verhandlungen zur... Die Bergedorfer Parteigremien von SPD, Grünen und FDP haben die Aufnahme von Verhandlungen zur Bildung einer Koalition in der Bezirksversammlung beschlossen.

Als GRÜNE wollen wir die Stimmen jener, die uns bei der Bezirksversammlungswahl ihr Vertrauen gegeben haben, insbesondere dazu nutzen, deutlich klimagerechter zu planen. Die Koalitionsverhandlungen bieten die Chance, globale Herausforderungen wie den Klimaschutz auf konkrete Projekte im Bezirk herunterzubrechen und in einem verlässlichen Bündnis gemeinsam anzupacken. Zukunftsorientierte und sozial gerechte Stadtentwicklung, die Verkehrswende und der Erhalt einer intakten Umwelt waren weitere programmatische Schwerpunkte unseres Wahlkampfes und daran werden wir in den Gesprächen anknüpfen.

Das Ergebnis der Bezirksversammlungswahl vom 26. Mai 2019 hat dazu geführt, dass mit 45 Bezirksabgeordneten in 6 Fraktionen die Mehrheitsfindung für politische Prozesse deutlich schwieriger geworden ist als bisher. SPD (12 Abgeordnete), Grüne (10 Abgeordnete) und FDP (3 Abgeordnete) würden im Falle einer Koalitionsbildung die Mehrheit in der Bezirksversammlung stellen.

]]>
Wed, 25 Sep 2019 16:31:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/film_und_diskussionsabend_zum_klimawandel_kopie_1/ Film und Diskussion: "Bikes vs Cars" http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/film_und_diskussionsabend_zum_klimawandel_kopie_1/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/film_und_diskussionsabend_zum_klimawandel_kopie_1/ Am Dienstag, den 24. September, um 19:30 Uhr zeigt die GRÜNE Bezirksfraktion im Kino Hansa...

Am Dienstag, den 24. September, um 19:30 Uhr zeigt die GRÜNE Bezirksfraktion
im Kino Hansa Filmstudio (Alte Holstenstr. 17/19)
den Dokumentarfilm "Bikes vs Cars".

Anschließend diskutieren Samina Mir, ADFC Landesverband Hamburg,
und Norbert Fleige, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion, mit dem Publikum.

Der Eintritt ist frei.

Es ist eng auf den Straßen und wird stetig enger. Wie wird der Staßenraum aufgeteilt? Welches Potenzial bietet der Verkehrssektor für den Klimaschutz? Welche Wege gibt es zu einer Verkehrswende? Diese und andere Fragen thematisiert der Film Bikes vs Cars. Im Anschluss diskutieren darüber Samina Mir vom Vorstand des ADFC Hamburg und Norbert Fleige, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion, mit dem Publikum.

 

 

]]>
Wed, 18 Sep 2019 13:15:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/erweiterung_der_jva_bilwerder_ist_begruendet/ Erweiterung der JVA Bilwerder ist begründet http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/erweiterung_der_jva_bilwerder_ist_begruendet/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/erweiterung_der_jva_bilwerder_ist_begruendet/ In der Hauptausschusssitzung am 11. Juli hat die GRÜNE Bezirksfraktion mehrheitlich eine positive... In der Hauptausschusssitzung am 11. Juli hat die GRÜNE Bezirksfraktion mehrheitlich eine positive Stellungnahme zu der von der Hamburger Justizbehörde geplanten Erweiterung der JVA Billwerder um eine Jugendanstalt abgeben.

Die Fraktionsvorsitzende Frauke Rüssau begründet dies wie folgt:

„Hamburg braucht einen zeitgemäßen Jugendstrafvollzug, der insbesondere eine erfolgreiche Resozialisierung straffälliger Jugendlicher ermöglicht. Um Kriminalität nachhaltig zurückzudrängen, reicht es nicht aus, jugendliche Straftäter für einen gewissen Zeitraum wegzusperren. Es muss eine Wiedereingliederung der Jugendlichen in die Gesellschaft erfolgen. Die dafür erforderlichen Bedingungen sind am bisherigen Standort Hahnöfersand nicht mehr gegeben.

Die Justizbehörde hat nachvollziehbar dargelegt, dass verschiedene Standorte geprüft worden sind und nur derjenige in Billwerder die fachlichen Anforderungen erfüllt. Im Interesse eines auf Resozialisierung ausgerichteten Strafvollzugs halten wir den Flächenverbrauch, der mit der Erweiterung verbundenen ist, für schmerzhaft aber vertretbar. Der Strafvollzug ist eine gesamthamburgische Aufgabe, bei der es nicht nur um die lokale Perspektive gehen kann.“

]]>
Fri, 12 Jul 2019 00:07:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/frauke_ruessau_und_heribert_kroenker_uebernehmen_vorsitz_der_neuen_bezirksfraktion/ Frauke Rüssau und Heribert Krönker übernehmen Vorsitz der neuen Bezirksfraktion http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/frauke_ruessau_und_heribert_kroenker_uebernehmen_vorsitz_der_neuen_bezirksfraktion/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/frauke_ruessau_und_heribert_kroenker_uebernehmen_vorsitz_der_neuen_bezirksfraktion/ Die neue GRÜNE Bezirksfraktion hat Frauke Rüssau und Heribert Krönker zu ihren Vorsitzenden... Die neue GRÜNE Bezirksfraktion hat Frauke Rüssau und Heribert Krönker zu ihren Vorsitzenden gewählt. Sie werden die Fraktion als Doppelspitze führen. Die Fraktion ist von bisher sechs auf jetzt zehn Abgeordnete gewachsen, für Frauke Rüssau ein klarer Gestaltungsauftrag: „Wir werden unser gestiegenes Gewicht unter anderem für einen konsequenteren Klimaschutz und eine sichtbare Verkehrswende in die Waagschale werfen und wir werden uns auch bei schwierigen Themen wie der Wohnungspolitik nicht wegducken. Heribert Krönker ergänzt: „Es freut mich besonders, dass die Fraktion nicht nur größer, sondern auch jünger und weiblicher geworden ist. Mit einem Frauenanteil von 60 Prozent setzen wir in einer männerdominierten Bezirksversammlung ein Zeichen für mehr Geschlechtergerechtigkeit. Das wird sich auch in unserer Politik niederschlagen.“

]]>
Fri, 28 Jun 2019 14:44:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/wir_freuen_uns_ueber_das_tolle_ergebnis_bei_den_bezirks_und_europawahlen/ Wir freuen uns über das tolle Ergebnis bei den Bezirks- und Europawahlen! http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/wir_freuen_uns_ueber_das_tolle_ergebnis_bei_den_bezirks_und_europawahlen/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/wir_freuen_uns_ueber_das_tolle_ergebnis_bei_den_bezirks_und_europawahlen/ Am Sonntag haben bei der Bezirkswahl 22,2% in Bergedorf für die nachhaltige und soziale Politik der... Am Sonntag haben bei der Bezirkswahl 22,2% in Bergedorf für die nachhaltige und soziale Politik der GRÜNEN gestimmt. Bei den Europawahlen wurden die GRÜNEN in Hamburg sogar mit 32% gewählt sind damit die stärkste Kraft. Ein historischer Wahlsieg! Wir bedanken uns herzlich für das große Vertrauen der Bergedorferinnen und Bergedorfer in unsere politische Arbeit.

Frauke Rüssau und Heribert Krönker, das GRÜNES Spitzenduo für die Bezirkswahl erklärt:
„Mit einem so großartigen Wahlergebnis, das uns im Kerngebiet von Bergedorf sogar zur stärksten politischen Kraft hat werden lassen, haben wir in den kühnsten Träumen nicht gerechnet, deshalb möchten wir uns herzlich bei den Wähler*innen für das Vertrauen bedanken. Auch bedanken wir uns bei unseren Mitgliedern für einen engagierten und abwechslungsreichen Wahlkampf. Wir haben in den letzten fünf Jahren mit sachorientierter GRÜNER Politik viele thematische Herausforderungen gemeistert und diese lösungsorientierte Politik wurde mit dem hervorragenden Wahlergebnis belohnt. Dies nehmen wir als Auftrag und Ansporn, um Klimaschutz, Ökologie und Wohnen, die vielen sozialen Themen und die Verkehrswende in Bergedorf voran zu bringen. Das große Vertrauen auch und gerade in den Vier- und Marschlanden bestärkt uns darin, den Weg eines Erhaltes der Kulturlandschaft mit Dorfentwicklung, Landwirtschaft und Naturschutz weiter zu beschreiten. Die Wähler*innen haben uns mit sieben Direktmandaten ausgestattet und damit gezeigt, dass Sie in GRÜNE Sachpolitik und in die GRÜNEN Politiker*innen große Erwartungen setzen. Diesen Auftrag nehmen wir mit Dankbarkeit, Freude und Leidenschaft für die kommenden fünf Jahre an.“

Zu der Europawahl Jennifer Jasberg, Vorsitzende Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen: "Wir haben ein fulminantes Ergebnis bei der Europawahl in Bergedorf erreicht und freuen uns riesig, dass es für unsere Programmatik so viel Zuspruch gegeben hat. Dass wir stärkste Kraft in Bergedorf und Hamburg insgesamt und zweitstärkste Kraft im ganzen Bundesgebiet geworden sind, zeigt, dass Klimaschutz und der Zusammenhalt in Europa als Themen in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind. Mit einem proeuropäischen Wahlkampf haben wir für Europa gestritten und das kam an. Mit Sorge sehen wir natürlich, dass die AfD viele Stimmen gewinnen konnte mit einer menschenverachtenden und nationalistischen Politik, wollen aber gerne auch vor Ort weiterhin gegen diese Bestrebungen standhaft bleiben."

]]>
Tue, 28 May 2019 10:52:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/antrag_zum_inklusiven_spielplatz_erfolgreich/ Antrag zum inklusiven Spielplatz erfolgreich! http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/antrag_zum_inklusiven_spielplatz_erfolgreich/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/antrag_zum_inklusiven_spielplatz_erfolgreich/ In ihrer letzten Sitzung am 31. Januar hat die Bezirksversammlung den Antrag der GRÜNEN, einen... Mon, 11 Feb 2019 12:31:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/vielfalt_feiern/ Vielfalt feiern! http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/vielfalt_feiern/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/vielfalt_feiern/ am Mittwoch, 4.12., 19:30 Uhr laden wir und die GRÜNE Jugend Euch ein mit uns Vielfalt zu feiern!... Thu, 28 Nov 2019 13:24:00 +0100 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/verpackungsmuell_nein_danke_erfahrungen_und_tipps_zu_zero_waste/ Verpackungsmüll? Nein Danke! Erfahrungen und Tipps zu Zero Waste http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/verpackungsmuell_nein_danke_erfahrungen_und_tipps_zu_zero_waste/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/verpackungsmuell_nein_danke_erfahrungen_und_tipps_zu_zero_waste/ Diskussionsabend mit Dominik Lorenzen, Wirtschaftspolitischer Sprecher der GRÜNEN... Tue, 08 Oct 2019 14:35:00 +0200 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/ohne_filter_eure_fragen_gruene_antworten_mit_anjes_tjarks/ 11. Juni // 19:00 Uhr // Ohne Filter – Eure Fragen, Grüne Antworten mit Anjes Tjarks http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/ohne_filter_eure_fragen_gruene_antworten_mit_anjes_tjarks/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/ohne_filter_eure_fragen_gruene_antworten_mit_anjes_tjarks/ Ihnen brennt ein politisches Thema auf der Seele, welches Sie gerne mit einer Person aus der... Wed, 22 May 2019 11:28:00 +0200 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/should_i_stay_or_should_i_go_rueckblick_und_ausblick_zum_brexit/ Should I stay or should I go? Rückblick und Ausblick zum Brexit http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/should_i_stay_or_should_i_go_rueckblick_und_ausblick_zum_brexit/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/should_i_stay_or_should_i_go_rueckblick_und_ausblick_zum_brexit/ Wann: Donnerstag, 02. Mai 2019, 19:00 Uhr Wo: Lola Kulturzentrum (Lohbrügger Landstraße) Der... Should I stay or should I go? Rückblick und Ausblick zum Brexit

Wann: Donnerstag, 02. Mai 2019, 19:00 Uhr

Wo: Lola Kulturzentrum // Lohbrügger Landstraße 8 // 21031 Hamburg-Bergedorf

Der GRÜNE Kreisverband lädt am Donnerstag, den 2. Mai 2019 um 19:00 Uhr herzlich zu einem Rückblick und Ausblick zum Brexit ins Lola Kulturzentrum ein. Miteinander im Gespräch sein werden Jon Worth, Blogger und Dozent des College of Europe, Jenny Jasberg, Kreisvorsitzende, und Jan Vlamynck, Sprecher der AG Europa. Am 12. April 2019 hätte der Brexit stattfinden können, aber wie schon in den Monaten dafür geht das zähe Ringen um eine Einigung weiter. Es war ebenso spannend wie knapp, und auf eine Verlängerung folgte eine weitere Verlängerung, die nun bis Halloween gilt und die problematische Teilnahme Großbritanniens an den Europawahlen im Mai mit sich bringt. Es geht dabei um nicht weniger als den Bestand und die Attraktivität der Europäischen Union. Ein No-Deal-Brexit könnte starke wirtschaftliche Schäden herbeiführen, nicht allein im Vereinigten Königreich. Außerdem steht der Frieden in Nordirland auf dem Spiel. Menschen in Großbritannien engagieren sich jetzt für ein zweites Referendum und sie sehen darin den einzigen Ausweg aus diesem Dilemma. Wie wird dieses Spiel ausgehen? Der in Deutschland lebende Brite Jon Worth ist ein ausgewiesener Kenner sowohl der europäischen wie der britischen Politik wie auch des gesamten Brexit-Themas. Von Deutschland aus bloggt er zu europäischen Themen. Bei seinem Besuch in Bergedorf wird er mit Jenny Jasberg und Jan Vlamynck im Gespräch sein. Im Anschluss daran können Bürger*innen Fragen stellen und in einen lockeren Austausch miteinander kommen.

]]>
Wed, 01 May 2019 15:04:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/die_geheimen_machenschaften_der_oelindustrie/ Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/die_geheimen_machenschaften_der_oelindustrie/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/die_geheimen_machenschaften_der_oelindustrie/ Wer unseren tollen Filmabend am 13. März verpasst hat, hat die Möglichkeit, den Film in der... Wer unseren tollen Filmabend am 13. März verpasst hat, hat die Möglichkeit, den Film in der Mediathek der ARD nachzuschauen. Hier der Link dazu:

www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTgxMzA0OTFiLWFlNjktNGNiOC04MjAxLTBlMzBkYzA2NmEyYQ/

"Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie - Wie Ölkonzerne den Klimawandel vertuschen" Eine Dokumentation von Johann von Mirbach // Produzent: Tristan Chytroschek

]]>
Mon, 18 Feb 2019 13:53:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/film_und_diskussionsabend_zum_klimawandel/ Film- und Diskussionsabend zum Klimawandel http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/film_und_diskussionsabend_zum_klimawandel/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/film_und_diskussionsabend_zum_klimawandel/ Mittwoch, 13.03.2019 Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie – GRÜNER Film- und... Mittwoch, 13.03.2019 Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie – GRÜNER Film- und Diskussionsabend zum Klimawandel

Wann: Mittwoch, 13. März 2019, 20:00 Uhr

Wo: Kino Hansa Filmstudios // Alte Holstenstraße 17/19 // 21031 Hamburg Bergedorf

Der Kreisverband lädt herzlich ein zur Filmvorführung von „Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie – Wie Konzerne den Klimawandel vertuschen“. Anwesend sein wird der Filmemacher und Produzent des Films Tristan Chytroschek. Moderiert wird der Abend von der GRÜNEN Fraktionsvorsitzenden Liesing Elisabeth Lühr. Die Dokumentation von Johan von Mirbach zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie internationale Ölfirmen den Klimawandel bis heute wirkungsvoll kleinreden und wissenschaftliche Studien finanzieren, die dies belegen. Neue Unterlagen beweisen aber, dass diese Firmen bereits seit 1957 wussten, dass das Verbrennen fossiler Brennstoffe das Klima verändert – eigene, streng geheim gehaltene Forschungen hatten das ergeben. Die Ölunternehmen in den USA forschten aber nicht nur und verheimlichten dann ihre Ergebnisse. Ingenieur*innen von Exxon und Shell nutzten die Erkenntnisse über den zukünftigen Klimawandel schon seit 1963 für ihre Planungen: Ölbohrplattformen wurden wegen des steigenden Meeresspiegels und der heftigeren Stürme höher und stabiler gebaut. Pipelines in der Arktis wurden wegen des schmelzenden Permafrostbodens stärker verankert.

Werden die falschen Argumente der Klimawandelleugner*innen auch in Deutschland benutzt? Werden selbst hier zweifelhafte Studien veröffentlicht? Am Mittwoch werden diese Frage mit dem Gast Tristan Chytroschek, der die Dreharbeiten des Films eng begleitete hat, diskutiert werden. Moderiert wird der Abend von Liesing Elisabeth Lühr, Vorsitzende im Umweltausschuss. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Natur- und Umweltschutz, Gesundheit und Verbraucherschutz. In der Diskussion sind Fragen des Publikums herzlich willkommen.

Der Eintritt ist frei!

]]>
Sat, 16 Feb 2019 15:42:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/naturschutz_und_oberbillwerder_zusammen_bringen/ Naturschutz und Oberbillwerder zusammen bringen http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/naturschutz_und_oberbillwerder_zusammen_bringen/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/naturschutz_und_oberbillwerder_zusammen_bringen/ Der Grüne Kreisverband Bergedorf diskutiert mit dem Umweltsenator Jens Kerstan und Dr. Christian... Thu, 18 Oct 2018 13:10:00 +0200 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/fragen_und_antworten_zu_oberbillwerder/ Fragen und Antworten zu Oberbillwerder http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/fragen_und_antworten_zu_oberbillwerder/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/fragen_und_antworten_zu_oberbillwerder/ Was ist die Meinung der Grünen zum Bauprojekt Oberbillwerder? Warum wird hier eigentlich gebaut?... Was ist die Meinung der Grünen zum Bauprojekt Oberbillwerder? Warum wird hier eigentlich gebaut? Was tun Grüne hier für den Umweltschutz? Wie stellen wir uns einen Stadtteil Oberbillwerder vor? - Einige Antworten geben wir hier.

 

]]>
Sun, 05 Aug 2018 00:39:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/stadtradeln_2018/ STADTRADELN 2018 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/stadtradeln_2018/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/stadtradeln_2018/ Wir haben es geschafft: in drei Wochen sind in Hamburg 2901 aktive Stadtradler insgesamt 629.879 km... Mon, 25 Jun 2018 14:23:00 +0200 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/bergedorf_ist_bunt/ Bergedorf ist BUNT http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/bergedorf_ist_bunt/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/bergedorf_ist_bunt/ Die Bergedorfer GRÜNEN haben am Sonntag, 17. Juni kurzfristig eine Demonstration gegen... Die Bergedorfer GRÜNEN haben am Sonntag, 17. Juni kurzfristig eine Demonstration gegen Rechtspopulismus und Fremdenfeindlichkeit angemeldet. Der Grund dafür: Über rechte Kanäle wurde für den 17. Juni 2018 zum „Tag der Patrioten“ aufgerufen, der ein Mittel ist, Rechtspopulismus gesellschaftsfähig zu machen. In diesem Rahmen fand im Lohbrügger Wahrzeichen, dem Wasserturm „Sander Dickkopp“, der seit 2016 von dem durch extreme Äußerungen und Teilnahme an PEGIDA-Aufmärschen bekannten Dr. Ludwig Flocken angemietet und als rechtes Versammlungszentrum genutzt wird, ab 17 Uhr eine Veranstaltung statt.

Schon in den letzten Jahren haben sich am Lohbrügger Wasserturm immer wieder bekannte Neonazis und andere Rechtsextreme versammelt und so das Bergedorfer Wahrzeichen zu einem rechten Treffpunkt gemacht. Der Bezirk Bergedorf ist aber bunt und vielfältig. Der Wasserturm in Bergedorf muss kein brauner Schandfleck auf der Landkarte bleiben – wir fordern die Schließung rechter Zentren wie hier.

Das zum „Tag der Patrioten“ online veröffentlichte Video setzt die Politik der aktuellen Regierung mit der DDR-Diktatur gleich und zieht Parallelen zum DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953 – wirklich nichts für schwache Nerven.

Wer von der politischen Debatte zu „Ankerzentren“ und der von der „CSU“ geplanten Zurückweisung Schutzfliehender an der Grenze wie auch dem vermeintlichen Rechtsruck der Gesellschaft in der vergangenen Woche genug hat, wird morgen Abend abseits von Schwarz-Rot-Gold Gleichgesinnte treffen – denn Bergedorf bleibt bunt und vielfältig!

]]>
Mon, 18 Jun 2018 12:31:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/unsere_wahlkreislistenkandidaten_fuer_die_die_vier_und_marschlande_und_neuallermoehe/ Unsere Wahlkreislistenkandidat*innen für Neuallermöhe http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/unsere_wahlkreislistenkandidaten_fuer_die_die_vier_und_marschlande_und_neuallermoehe/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/unsere_wahlkreislistenkandidaten_fuer_die_die_vier_und_marschlande_und_neuallermoehe/ Wir haben tolle Leute und am 26. Mai könnt ihr sie direkt wählen! Am 6. Februar haben wir unsere... Wir haben tolle Leute und am 26. Mai könnt ihr sie direkt wählen! Am 6. Februar haben wir unsere Kandiadten für die Wahlkreisliste zur Bezirkswahl gewählt:

 

Wahlkreis 67 Neuallermöhe:

Anke Bendt-Soetedjo, Patrick Kühl und Norbert Fleige

 

Wir gratulieren allen Kandidaten und freuen uns auf den Wahlkampf!

 

hier kommt ihr zu unserem Wahlprogramm

]]>
Thu, 07 Feb 2019 14:42:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/verschlammte_fleete_werden_ausgebaggert/ Verschlammte Fleete werden ausgebaggert http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/verschlammte_fleete_werden_ausgebaggert/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/verschlammte_fleete_werden_ausgebaggert/ Neuallermöhe, den 28.02.2017 Drei Grüne Vorsitzende* aus Bergedorf folgten der Einladung an... Neuallermöhe, den 28.02.2017

Drei Grüne Vorsitzende* aus Bergedorf folgten der Einladung an Mitglieder des Umweltausschusses und begutachteten heute den Fortschritt der Entschlammungsmaßnahmen der Fleete in Neuallermöhe. In einem ersten Teil werden stark verschlammte Teile des Allermöher Fleetes hinter dem Allermöher See mit Spezialmaschinen ausgebaggert. Der entnommene Schlamm kann aufgrund der geringen Belastung in der näheren Umgebung getrocknet und wieder in die Landschaft eingebracht werden. Die Maßnahmen werden in wenigen Wochen durchgeführt und sind nach wenigen Monaten nicht mehr erkennbar, beschrieb das Bezirksamt. Aktuell wird eine Peilung des ganzen Neuallermöher Fleetsystems durchgeführt, so dass demnächst ermittelt werden kann, welche Teile ebenfalls bearbeitet werden müssen.

Wassersportler und Angler im Stadtteil dürfte es freuen, dass die Wasserwege wieder besser durchgängig gemacht werden. Auch die Hunde dürften im Sommer am Hundestrand wieder im Wasser planschen können. Da die Eingriffe sehr schonend und nur außerhalb der Laichzeit von Fischen durchgeführt werden, ist auch aus Naturschutzsicht der Eingriff zumutbar und ohnehin nach etwa 25 Jahren notwendig.

* Jenny Jasberg - Bergedorfer Kreisvorsitzende, Liesing Lühr - Bergedorfer Fraktionsvorsitzende und Anke Bendt- Soetedjo - Vorsitzende der Neuallermöher Stadtteilgruppe

]]>
Tue, 28 Feb 2017 17:54:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/fahrraddiebstahl_verhindern/ FAHRRADDIEBSTAHL VERHINDERN! http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/fahrraddiebstahl_verhindern/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/fahrraddiebstahl_verhindern/ Bericht vom Diskussionsabend am 09.02.2017 In der Zeit von 2011 bis 2016 wurden in... Bericht vom Diskussionsabend am 09.02.2017

In der Zeit von 2011 bis 2016 wurden in Neuallermöhe pro Jahr zwischen 185 und 347 Fahrräder gestohlen. Um darüber zu diskutieren, kamen Vetreter aus unterschiedlichen Bereichen im Bürgerhaus Allermöhe zusammen. Die Anwesenden zeigten sich begeistert über die informations- und facettenreiche Debatte. Die etwa zweistündige Veranstaltung wurde moderiert von Patrick Kühl, Sprecher der Grünen Stadtteilgruppe.

Den Anfang der Podiumsdiskussion, die das Ziel hatte, die Sicherheit für Fahrräder in Neuallermöhe kritisch zu betrachten und Ideen zu entwerfen, um sie zu verbessern, machte ein informativer Input der Polizei. Anwesend waren Frank Lasar, stellvertretender Kripo-Chef in Bergedorf, sowie Frank Fürst, Leiter der hamburgweit operierenden polizeilichen Arbeitsrate Fahrrad. In dem informativen Vortrag ging es um Ermittlungsansätze sowie Erfolge der Polizeiarbeit - kritische Nachfragen zu der geringen Aufklärungsquote wurden mit dem Verweis auf wichtigere Tätigkeitsfelder der Polizei beantwortet. Dr. Reinhold Reumann, Sprecher des Allgemeinen Deutschen Fahrradfahrer-Clubs in Bergedorf (ADFC), der ebenfalls an der Diskussion teilnahm, betonte zusätzlich die abschreckende Wirkung der Fahrrad-Codierung.

Bergedorf gilt nach den jüngst veröffentlichten Zahlen der Kriminalstatistik in puncto Fahrraddiebstahl als verhältnismäßig sicher. Kritisch anzumerken: Es werden längst nicht alle Fahrraddiebstähle zur Anzeige gebracht. Die Polizei appellierte einerseits für mehr eigene Absicherung, Schlösser mit Kaufpreisen unter 80 bis 100 Euro (möglichst mit VDS-Schutzklasse) seien selten ausreichend sicher, um entschlossene Täter abzuhalten, und warb andererseits für eine höhere Anzeigebereitschaft.

Dr. Martin Bill, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN-Fraktion in der Bürgerschaft, und Norbert Fleige, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN in Bergedorf, informierten über die Planungen der B+R-Gesellschaft (Bike + Ride) für weitere gesicherte Unterstellmöglichkeiten. An der S-Bahn-Haltestelle Nettelnburg sollen auf der nördlichen Seite schon in 2018 abschließbare kostenpflichtige Fahrradkäfige entstehen, eventuell auch auf der südlichen Seite. Keine entsprechende Planung gibt es für die Haltestelle Allermöhe.

Die Grüne Stadtteilgruppe forderte, auch hier gesicherte Stellplätze in Form abschließbarer Käfige zu schaffen. Denkbar, so Patrick Kühl, sei eine Kofinanzierung mit RISE-Mitteln.

]]>
Tue, 21 Feb 2017 13:59:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/westensee_badesee-1/ Westensee = Badesee? http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/westensee_badesee-1/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/westensee_badesee-1/ Neuallermöhe, Sommer 2016:Die Sonne scheint und die Temperaturen überschreiten an so... Neuallermöhe, Sommer 2016:
Die Sonne scheint und die Temperaturen überschreiten an so manchem Tag die 30°-Marke - an solch hochsommerlichen Tagen tut eine Erfrischung gut, und so zieht es täglich viele Badegäste aus Neuallermöhe und Umgebung an einen der Seen, entweder an den Allermöher See oder den Westensee. Seit der Eichbaumsee als Badesee gesperrt wurde, sind diese Seen für Badegäste aus dem Stadtteil beliebter denn je. Am Westensee lässt es sich sogar komfortabel über eine Badeleiter vom Steg aus ins Wasser steigen.

So können wir uns scheinbar überhaupt nicht beklagen. Zwischen Westensee und Allermöher See gibt es aber einen kleinen Unterschied, der eigentlich nur per Online-Recherche (Link zu hamburg.de) zu erkennen ist: Der Allermöher See ist ein offizieller Badesee - das soll sich vor Ort an der schon seit langem demolierten Info-Tafel erkennen lassen -, der Westensee dagegen lässt sich nicht auf der Karte der Badeseen finden, weil er kein offizieller Badesee ist. Beide Seen - oder den jeweils nächstgelegenen - nutzen wir in Neuallermöhe zum Schwimmen und Baden, ob alleine oder mit Kindern.

Der Westensee liegt sehr gut erreichbar am Ende der Hainbuchenallee. Hier sind im Verhältnis zum Allermöher See eher weniger Leute am und im Wasser - was den See für alle attraktiv macht, die diese verhältnismäßige Ruhe genießen. Die Toiletten sind eigentlich immer sauber und am Strand, dort wo der Sand noch nicht mit Pflanzen überwuchert ist, lässt sich noch Beachvolleyball spielen, weil er nicht, wie der Allermöher See mancher Tage, völlig überfüllt ist. Auch schwimmen lässt es sich grundsätzlich ausgezeichnet in diesem See.

 

Stichwort "Wasserqualität"
Allerdings hatte die Wasserqualität im Westensee schon 2003, wenige Jahre nach seinem Entstehen, messbar abgenommen - die Verwaltung bezeichnet den See bereits zu diesem Zeitpunkt als mesotroph bis eutroph (Wikipedia-Links).

Wird nichts gegen diesen natürlichen Prozess, der sich Eutrophierung (Wikipedia-Link) nennt, unternommen, wird er sich fortsetzen, bis der See endgültig "umkippt". 

Unsere Idee: "Wenn die Algenblüte im Sommer das Problem ist, könnte es nicht behoben werden, indem die Algen von der Wasseroberfläche abgefischt werden, sodass der Westensee auch offiziell Badesee werden kann?" - Diese Frage haben wir dem Bezirksamt Bergedorf gestellt.

 
Baden ist gefährlich
Die Antwort: Der See müsse aktuell als "stark eutroph" bezeichnet werden. "Aufgrund des hohen Nährstoffgehaltes im See kommt es immer wieder zu einer Massenvermehrung von Algen, wobei insbesondere Toxin bildende Cyanobakterien dominieren. Dies würde bei einem ausgewiesenen EG-Badegewässer grundsätzlich zu einem Badeverbot führen."

Cyanobakterien (Wikipedia-Link), auch als Blaualgen bekannt, produzieren auch für Menschen gefährliche Giftstoffe (Toxine). Es kann offenbar gesundheitsschädlich sein, in diesem See schwimmen zu gehen.

Mit diesen Informationen müssen wir vor dem Baden im Westensee warnen.

Die Reaktion des Bezirksamts auf diese Gefahr: "Auch führten diese Erkenntnisse dazu, dass der Strandbereich gezielt einem natürlichen Bewuchs überlassen wurde, um den Zugang zum See einzuschränken und damit das Baden allmählich zurückzudrängen."

Den Badesteg hat man allerdings zwischen 2014 und 2015 gerade noch einmal instand gesetzt, anstatt ihn zu sperren. Angesichts des Risikos ist dieses Vorgehen zumindest "mutig", finden wir (das Titelbild zeigt den Steg im Sommer 2014 - die "Flicken" sind mittlerweile durch neue Bretter ersetzt worden). Wir fragen uns, wieso die Bevölkerung über die Gefahren nicht informiert worden ist - zum Beispiel durch Warnschilder wie am Eichbaumsee, zum Beispiel durch eine Informationsveranstaltung, zum Beispiel durch mehrsprachige Flugblätter.

Bei der Sitzung des Bergedorfer Umweltausschusses am 16. September 2015 hat das Bezirksamt auf die von unserer Grünen Fraktion gestellte Anfrage hin angemerkt, dass der Steg in 2016 am Westensee ab- und am Allermöher See aufgebaut werden soll, so dass dieser irreführende Effekt am Westensee ein Ende hat. Wir finden, dass dieses Manöver höchstens Verwirrung bei den Badegästen stiften wird - anstatt zu erklären, wie es um die Nutzungsmöglichkeit bestellt ist.

Wir hoffen und wünschen uns, dass möglichst schnell die Menschen über die Gefahren aufgeklärt werden, sodass in der nächsten Badesaison keine Gefährdungen mehr entstehen können.

 


Kann der Westensee noch Badesee werden?
Diese Frage kann aktuell wohl niemand beantworten. Um im benachbarten Eichbaumsee die Wasserqualität zu verbessern, wurden seit 1989 knapp 1,65 Millionen Euro (Link: Drucksache) investiert - ohne Erfolg. Auch hier gab und gibt es im Sommer ein Algenproblem.

Es ist möglich, dass der - wenn auch kleinere - Westensee durch Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserqualität zu einem ähnlichen Millionengrab werden könnte.

Nach dem Eichbaumsee jetzt schon den zweiten "Badesee" aus dem Bereich rund um Neuallermöhe zu verlieren wäre ein Verlust für die Lebensqualität im Stadtteil. Während am Eichbaumsee nicht viele Menschen wohnen, liegt der Westensee außerdem sehr nahe an dicht bebautem Wohngebiet. Sollte es eines Tages vom See aus zu stinken anfangen, wäre auch ein großer Teil von Neuallermöhe betroffen - dann könnte es teuer werden.

Wir wünschen uns, dass untersucht wird, ob es nicht doch Möglichkeiten gibt, den Zustand des Sees zu verbessern, sodass sich eines schönen Tages wieder darin schwimmen lässt.

]]>
Thu, 19 May 2016 01:03:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/wohnen_am_fleet_neuallermoehes_lebensqualitaet_bedroht_durch_haushaltskuerzungen/ PM: Wohnen am Fleet - Neuallermöhes Lebensqualität bedroht durch Haushaltskürzungen http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/wohnen_am_fleet_neuallermoehes_lebensqualitaet_bedroht_durch_haushaltskuerzungen/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/wohnen_am_fleet_neuallermoehes_lebensqualitaet_bedroht_durch_haushaltskuerzungen/ Pressemitteilung der Stadtteilgruppe Neuallermöhe vom 21. Januar 2016 Die Instandhaltung des...  

Die Instandhaltung des Neuallermöher Fleetsystems ist von den neuen Haushaltsplänen der Stadt massiv gefährdet. Mit Entsetzen stellte Jennifer Jasberg, stellv. Mitglied des Bergedorfer Umweltausschuss und Co-Sprecherin der Grünen Stadtteilgruppe Neuallermöhe, am Mittwochabend während der Ausschusssitzung fest, dass die Planungen für die kommenden Jahre eine Senkung des Gesamtanteils der Gewässerpflege in den Rahmenzuweisungen in Hamburg umfassen.‎ Dadurch habe auch der Bezirk Bergedorf weniger Mittel übrig und könne lediglich noch die Entwässerung der Vier- und Marschlande sicherstellen. Es bliebe kein Geld mehr für die Pflege des Fleetsystem in Neuallermöhe. Das bedeutet, dass keine invasiven Arten mehr entfernt würden und es weniger bis keine Spülungen gäbe. Die Pflege des Systems wurde bereits während der letzten Jahre stark reduziert und infolge der Kritik - auch aus Reihen des pachtenden Angelvereins - wird derzeit eine Verschlammungsanalyse erstellt. "Es braucht meines Erachtens nicht erst die Ergebnisse einer Untersuchung, um festzustellen, dass die Fleete an vielen Stellen bereits derart verschlammt und verschmutzt sind, dass sie für die FreizeitsportlerInnen kaum mehr nutzbar sind. Infolge der schlechten Sauerstoffversorgung ist es zu einem massiven Fischsterben gekommen, weswegen wir in den vergangenen Jahren bereits an einigen Stellen eine üble Geruchs- und Optikverschlechterung erlebt haben. Ich halte es daher für unakzeptabel, dass bei einem Stadtteil, in den sehr viel Geld durch RISE-Förderung für die Aufwertung der Lebensqualität investiert wird, derart an der Gewässerpflege gespart wird. Es ist mit einer Verschlechterung der Situation für die AnwohnerInnen UND mit wesentlich höheren Folgekosten zu rechnen, etwa, wenn es zu einer Ausbaggerung kommt. Der Ausschuss wird hierzu erfreulicherweise eine kritische Stellungnahme verfassen. Die Stadt muss hier nachbessern!" so Jennifer Jasberg.

]]>
Thu, 21 Jan 2016 17:36:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/14092015_18_uhr_lichtwarkhaus_db_informiert_ueber_schienenlaerm/ 14.09.2015 / DB Netz AG informierte über Schienenlärm http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/14092015_18_uhr_lichtwarkhaus_db_informiert_ueber_schienenlaerm/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/14092015_18_uhr_lichtwarkhaus_db_informiert_ueber_schienenlaerm/ Die Deutsche Bahn hat am 14. September ihre Lärmschutz-Pläne für Bergedorf bekannt... Sun, 13 Sep 2015 18:38:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/fuehrung_demeter_gaertnerei_sannmann/ Führung Demeter Gärtnerei Sannmann http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/fuehrung_demeter_gaertnerei_sannmann/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/fuehrung_demeter_gaertnerei_sannmann/ Am Samstag, 13. April 2019, lädt der GRÜNE Kreisverband Bergedorf von 14 – 16 Uhr zu einer Führung... Thu, 11 Apr 2019 10:07:00 +0200 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/unsere_wahlkreislistenkandidaten_fuer_die_vier_und_marschlande/ Unsere Wahlkreislistenkandidat*innen für die Vier- und Marschlande http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/unsere_wahlkreislistenkandidaten_fuer_die_vier_und_marschlande/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/unsere_wahlkreislistenkandidaten_fuer_die_vier_und_marschlande/ Unsere Wahlkreislistenkandidat*innen für die Vier- und Marschlande. Wir haben tolle Leute und... Unsere Wahlkreislistenkandidaten für die Vier- und Marschlande. Wir haben tolle Leute und am 26. Mai könnt ihr sie direkt wählen! Am 6. Februar haben wir unsere Kandiadt*inn für die Wahlkreisliste zur Bezirkswahl gewählt:

Wahlkreis 65 Vierlande I:

Frauke Rüssau und Rolf Wobbe

Wahlkreis 66 Vierlande II / Marschlande:

Friderike Conrad und Arne Stamer

Wir gratulieren allen Kandidaten und freuen uns auf den Wahlkampf!

hier kommt ihr zu unserem Wahlprogramm

]]>
Thu, 07 Feb 2019 15:58:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/gruener_zirkel_und_katharina_fegebank_pflanzen_fichte_am_23_april/ Katharina Fegebank und der Grüne Zirkel Vier- und Marschlande pflanzen eine Fichte http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/gruener_zirkel_und_katharina_fegebank_pflanzen_fichte_am_23_april/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/gruener_zirkel_und_katharina_fegebank_pflanzen_fichte_am_23_april/ Am Sonntag, den 23. April 2017, haben Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank und der... Am Sonntag, den 23. April 2017, pflanzte Hamburgs Zweite Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung Katharina Fegebank zusammen mit dem Grünen Zirkel Vier- und Marschlande in Kirchwerder eine Fichte und übernahm die Patenschaft für diesen Baum. Die Fichte steht auf dem Friedhof der Kirche St. Severini in Kirchwerder.

Anlass der Aktion war der Tag des Baumes, der jährlich am 25. April begangen wird. Gepflanzt worden ist der Baum des Jahres 2017: eine Fichte. Bäume haben vielfältige Funktionen und eine große Bedeutung für das Ökosystem, ihr Schutz ist auch für den Menschen überlebensnotwendig. Um daran zu erinnern, wird seit 65 Jahren in der Bundesrepublik regelmäßig der „Tag des Baumes“ proklamiert. Pflanzaktion und Baumpatenschaft erfolgten auf Initiative des Grünen Zirkels Vier- und Marschlande.

]]>
Thu, 20 Apr 2017 12:11:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/buergersprechstunde_mit_rolf_wobbe/ Bürgersprechstunde mit Rolf Wobbe http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/buergersprechstunde_mit_rolf_wobbe/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/buergersprechstunde_mit_rolf_wobbe/ Montag, 23. Januar 201717 – 19 UhrRestaurant Vierländerei, Kirchwerder Elbdeich 122 Rolf Wobbe,... Montag, 23. Januar 2017
17 – 19 Uhr
Restaurant Vierländerei, Kirchwerder Elbdeich 122

Egal ob Fragen zu Umwelt-, Klima- und Artenschutz oder zur Deichsicherheit im Bezirk – Rolf Wobbe, Bezirksabgeordneter und Regionalpolitischer Sprecher der GRÜNEN Bezirksfraktion für die Vier- und Marschlande, stellt sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger zur aktuellen Politik, gerne auch schon vorab per Telefon unter 0160 97 44 68 85 oder per e-mail.

Rolf Wobbe engagiert sich besonders für den Erhalt der Kulturlandschaft und für ortstypische Bebauung in den Vier- und Marschlanden und vertritt die GRÜNE Bezirksfraktion im Regionalausschuss, im Unterausschuss Bau und im Stadtentwicklungsausschuss.

Für Rückfragen:
Rolf Wobbe: 0160 97 446 885
Joachim Schöfer (Fraktionsgeschäfstführung): 040 – 72 69 21 07

]]>
Wed, 18 Jan 2017 18:20:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/streichung_von_potenzialflaechen_aus_dem_wohnungsbauprogramm_erreicht/ Streichung von Potenzialflächen aus dem Wohnungsbauprogramm erreicht - erste Kompensation für Oberbillwerder http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/streichung_von_potenzialflaechen_aus_dem_wohnungsbauprogramm_erreicht/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/streichung_von_potenzialflaechen_aus_dem_wohnungsbauprogramm_erreicht/ Die GRÜNE Bezirksfraktion hat im gestrigen Stadtentwicklungsausschuss erfolgreich eine Vorlage... Die GRÜNE Bezirksfraktion hat im gestrigen Stadtentwicklungsausschuss erfolgreich eine Vorlage eingebracht, wonach ein großer Teil der Flächen, die in den Vier- und Marschlanden als Bauland ausgewiesen werden sollten, aus dem Wohnungsbauprogramm gestrichen wird.

Dazu sagt unser Abgeordneter Rolf Wobbe, Mitglied im Stadtentwicklungsausschuss und regionalpolitischer Sprecher der GRÜNEN Bezirksfraktion für die Vier- und Marschlande: „Der geplante Bau des Stadtteils Oberbillwerder bedeutet einen erheblichen Flächenverbrauch und einen massiven Eingriff in die schützenswerte Natur- und Kulturlandschaft der Vier- und Marschlande. Die GRÜNEN im Bezirk Bergedorf streiten dafür, dass im Gegenzug die übrigen Flächen und Siedlungsstrukturen der Vier- und Marschlande vor weiteren Eingriffen geschützt werden. Dem sind wir mit der Streichung eines Großteils der Potenzialflächen aus dem Wohnungsbauprogramm einen großen Schritt näher gekommen. Unser weiteres Augenmerk liegt nun darauf, die an den geplanten Stadtteil angrenzenden Grünflächen als Schutzraum für die Natur und als Erholungsraum für die Menschen zu sichern.“

]]>
Thu, 12 Jan 2017 12:34:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/der_gruene_zirkel/ Der Grüne Zirkel http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/der_gruene_zirkel/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/der_gruene_zirkel/ Rolf Wobbe und Georg Eggers haben den Grünen Zirkel vor zweieinhalb Jahren gegründet und... Rolf Wobbe und Georg Eggers haben den Grünen Zirkel vor zweieinhalb Jahren gegründet und tragen ihre Anliegen jetzt verstärkt in die Öffentlichkeit.

In einem monatlich stattfindenden offenen unabhängigen Gesprächskreis im Zollenspieker Fährhaus sind alle Interessierte eingeladen mitzudiskutieren. Der Grüne Zirkel steht für Umwelt-, Klima- und Artenschutz zum Erhalt der Kulturlandschaft der Vier- und Marschlande.

Die Besonderheit des Landgebietes erhalten (Bergedorfer Zeitung, 23.6.2016)

]]>
Thu, 23 Jun 2016 13:21:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/pflanzaktion_zum_tag_des_baumes_umweltsenator_kerstan_uebernimmt_patenschaft_fuer_eine_winterlinde_in_den_vier_und_marschlanden/ Pflanzaktion zum "Tag des Baumes": Umweltsenator Kerstan übernimmt Patenschaft für eine Winterlinde in den Vier- und Marschlanden http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/pflanzaktion_zum_tag_des_baumes_umweltsenator_kerstan_uebernimmt_patenschaft_fuer_eine_winterlinde_in_den_vier_und_marschlanden/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/pflanzaktion_zum_tag_des_baumes_umweltsenator_kerstan_uebernimmt_patenschaft_fuer_eine_winterlinde_in_den_vier_und_marschlanden/ Sie verwandeln schädliches Kohlendioxid aus der Luft in lebensnotwendigen Sauerstoff, filtern... Fri, 22 Apr 2016 16:48:00 +0200 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/aktion_gegen_fracking_gruene_jugend_sensibilisiert_oeffentlichkeit_vor_dem_bergedorfer_bahnhof/ Aktion gegen Fracking: Grüne Jugend sensibilisiert Öffentlichkeit vor dem Bergedorfer Bahnhof http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/aktion_gegen_fracking_gruene_jugend_sensibilisiert_oeffentlichkeit_vor_dem_bergedorfer_bahnhof/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/aktion_gegen_fracking_gruene_jugend_sensibilisiert_oeffentlichkeit_vor_dem_bergedorfer_bahnhof/ Vor der Aufklärungsveranstaltung, die am 20.1.15 von der Bürgerinitiative... Tue, 20 Jan 2015 20:06:00 +0100 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/politischer_fruehschoppen_zum_biosphaerengebiet_elblandschaft/ Die Vier- und Marschlande als "Biosphärengebiet"? Turbulente Debatte im Zollenspieker Fährhaus http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/politischer_fruehschoppen_zum_biosphaerengebiet_elblandschaft/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/politischer_fruehschoppen_zum_biosphaerengebiet_elblandschaft/ Der vom grünen Kreisverband Bergedorf initiierte politische Frühschoppen vom 9. November...

In ihrem Wahlprogramm zur Bürgerschaftswahl 2015 haben sich die Hamburger Grünen für die Einrichtung eines "Biosphärengebietes Elblandschaft" ausgesprochen. Doch während im Saal Einigkeit darüber herrschte, dass die umstrittene Gasfördermethode "Fracking" unbedingt zu verhindern sei, gab es Divergenzen hinsichtlich der Etablierung eines umfassenden Schutzprogrammes zugunsten der Kulturlandschaft in den Vier- und Marschlanden.
Andreas Kröger, Präsident der Hamburger Landwirtschaftskammer und des Hamburger Gartenbauverbands, verwies unter anderem auf die Befürchtung vieler Bäuerinnen und Bauern, durch das Biosphärengebiet (BG) gehe der Landwirtschaft einmal mehr unverhältnismässig viel Nutzfläche verloren. 
Demgegenüber entgegnete Jens Kerstan (Vorsitzender der grünen Bürgergeschaftsfraktion), er verstehe das BG als ein Instrument zur Einschränkung des Hamburger Flächenverbrauchs, durch das auch traditionelle Landwirtschaftsflächen, verstanden als bewahrenswerte Kulturgüter, unter Schutz gestellt würden. Katharina Fegebank (Hamburger Landesvorsitzende der Grünen) hob ergänzend hervor, das BG diene darüber hinaus dem räumlichen Ausschluss von Fracking.
Biosphärengebietsexperte der Gesellschaft für ökologische Planung (GÖP), Kai Schmille, betonte, die  Einrichtung eines BG im Hamburger Süden und damit in direkter Umgebung einer Grossstadt würde ein Exemple statuieren.
Als weitere Vorteile eines "Biosphärengebiets Elblandschaft" wurden während der Debatte genannt:

  • bessere Vermarktungschancen regionaler Erzeugnisse,
  • vermehrter Geldzufluss, von dem auch die Landwirtschaft profitierte,
  • Erschliessung "kreativer Dritteinkommen", etwa durch Schaffung eines "sanften Tourismus",
  • Stärkung des Bewusstseins für die traditionelle Kulturlandschaft
  • Förderung von bürgerlichem Engagement,
  • Konstituierung einer Interessengemeinschaft von Akteuren aller ländlicher Hamburger Gebiete.

Fegebank pointierte abschliessend, durch das BG würden letztlich Interessen geschützt und Strukturen bewahrt werden. Diesbezüglich stelle sich die Frage nach Alternativen. Sie erhoffe sich einen dialogischen Meinungsbildungsprozess. Auch Kerstan plädierte für differenzierte Gespräche vor konkreten Planungen, damit unterschiedlichste Ideen in die Konzepte eingehen könnten. Die Auseinandersetzungen über die mögliche Etablierung eines Biosphärengebiets im Hamburger Raum böten, so das Spitzen-Duo des grünen Bürgerschaftswahlkampfes, die Chance einer Stärkung von Bürgerbeteiligung.

]]>
Wed, 15 Oct 2014 15:26:00 +0200
www.gruene-bergedorf.de_content624244 Trenner (Kopie 1) http://www.gruene-bergedorf.de/home/ ]]> Wed, 17 Aug 2016 10:23:27 +0200 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/team_gruene_bergedorf/ Team GRÜNE Bergedorf http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/team_gruene_bergedorf/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/team_gruene_bergedorf/ die Stadtradelsaison 2019 startet am 30. August. Wir sind wieder mit dabei und freuen uns über... Mon, 26 Aug 2019 12:46:00 +0200 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/gruenes_spitzenteam_fuer_die_buergerschaft/ GRÜNES Spitzenteam für die Bürgerschaft http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/gruenes_spitzenteam_fuer_die_buergerschaft/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/gruenes_spitzenteam_fuer_die_buergerschaft/ Am Mittwoch, 21.8.2019 hat der GRÜNE Kreisverband Bergedorf seine Wahlkreiskandidat*innen für die... Am Mittwoch, 21.8.2019 hat der GRÜNE Kreisverband Bergedorf seine Wahlkreiskandidat*innen für die Bürgerschaftswahl am 23.2.2020 aufgestellt. Mit überwältigenden Mehrheiten hat die Kreismitgliederversammlung Jennifer Jasberg (36) auf Platz 1 und Jens Kerstan (53) auf Platz 2 gewählt. Die Grüne Bürgerschaftsabgeordnete Carola Timm (50) trat aus beruflichen Gründen nicht erneut an.

Jennifer Jasberg, Spitzenkandidatin und Kreisvorsitzende:
"Ich freue mich riesig über das Vertrauen der Bergedorfer Grünen und auf den anstehenden Wahlkampf. Als Spitzenkandidatin möchte ich diese tolle Partei und ihre Dynamik auf der Hamburger Bühne vertreten. Mit meiner Kandidatur will ich eintreten für jene, die sich in einem freien Europa der Menschenrechte zuhause fühlen und vehement gegen autoritäres und menschenverachtendes Gedankengut kämpfen. Denn als Grüne wollen wir Mut machen für das Angehen der großen gesellschaftlichen Herausforderungen: die Verteidigung der Demokratie, der Bekämpfung der Klimakatastrophe und des Artensterbens aber auch die Gestaltung der Digitalisierung. Um das Ziel der klimaneutralen Stadt zu erreichen, möchte ich innovative Ideen aus Hamburgs grünstem Bezirk noch besser kennenlernen und weitertransportieren.
Gemeinsam mit Jens Kerstan mache ich den Bergedorferinnen und Bergedorfern ein Angebot, sich über Grüne Ideen in den kommenden Monaten auszutauschen."

Jens Kerstan, Umweltsenator und Wahlkreiskandidat: „Lange Jahre habe ich Bergedorf als Abgeordneter in der Bürgerschaft vertreten, auch als Umweltsenator bin ich weiterhin viel in meinem Heimatbezirk unterwegs. Für den Umwelt- und Klimaschutz, für die Verkehrswende und ein lebenswertes Bergedorf gibt es in ganz Hamburg und bei uns zwischen Boberg und Altengamme, noch eine Menge zu tun und zu bewegen. Aber die Grünen stehen auch für Aufbruch und Erneuerung. Darum habe ich mich entschieden, bei dieser Bürgerschaftswahl auf Platz 2 in Bergedorf zu kandidieren. Mit Jennifer Jasberg haben wir eine junge, engagierte und profilierte Kreisvorsitzende. Gemeinsam mit ihr als Spitzenkandidatin werde ich für ein starkes grünes Ergebnis in Bergedorf kämpfen.“

]]>
Thu, 22 Aug 2019 11:48:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/neuer_campus_der_haw_zieht_nach_oberbillwerder/ Neuer Campus der HAW zieht nach Oberbillwerder http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/neuer_campus_der_haw_zieht_nach_oberbillwerder/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/neuer_campus_der_haw_zieht_nach_oberbillwerder/ Seit Montag, 12.8.2019 ist bekannt, dass der die Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) in... Tue, 13 Aug 2019 20:47:00 +0200 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/klimanotstand_ausruhen_wir_muessen_handeln/ Klimanotstand ausrufen - wir müssen handeln http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/klimanotstand_ausruhen_wir_muessen_handeln/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/klimanotstand_ausruhen_wir_muessen_handeln/ Der Kreisverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hamburg-Bergedorf setzt ein Zeichen und ruft als erster...  

Der Kreisverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hamburg-Bergedorf setzt ein Zeichen und ruft als erster Hamburger Kreisverband den Klimanotstand aus. Der Antrag „Klimanotstand ausrufen - wir müssen handeln“ wurde am Mittwoch, den 7.8.2019 von den Mitgliedern auf der Kreismitgliederversammlung einstimmig beschlossen. Der Antrag soll das Integrative Klimaschutzkonzept für Bergedorf ergänzen und weiterführen.


Jenny Jasberg, Kreisvorsitzende der Grünen Bergedorf: „Einstimmig hat unsere Kreismitgliederversammlung den Antrag "Klimanotstand ausrufen! Wir müssen handeln" beschlossen. Es ist eine große Freude zu erleben, dass unsere Partei im Aufbruch ist und wir gemeinsam mit vielen neuen Mitgliedern und vielen erfahrenen so konstruktiv daran arbeiten den Wähler*innenauftrag umzusetzen. Wir nehmen die gesellschaftlichie Erwartung ernst und entwickeln mit Mut und Weitsicht Ideen für echten Klimaschutz auf bezirklicher Ebene."


Liesing Lühr und Doris Wolf, Sprecherinnen der AG Klima: „Nicht nur reden, sondern Handeln! Und was müssen wir tun?

Jede Entscheidung muss darauf geprüft werden, ob sie hilft, die Klimaschutzziele zu erreichen. Unser Bergedorfer Klimaschutzkonzept zeigt Wege dafür auf. Diese müssen wir jetzt ausbauen und schneller gehen!“

Antrag Klimanotstand ausrufen - wir müssen handeln

 

 

 

]]>
Thu, 08 Aug 2019 16:10:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/frauenpolitischer_abend_187_19_uhr/ Frauenpolitischer Abend 18.7., 19 Uhr http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/frauenpolitischer_abend_187_19_uhr/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/frauenpolitischer_abend_187_19_uhr/ Als feministische Partei haben wir natürlich den Anspruch, dass wirFrauen in besonderer Weise den... Mon, 08 Jul 2019 12:13:00 +0200 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/oberbillwerder_ja_aber_nur_gruen/ OBERBILLWERDER? Ja, aber nur GRÜN! http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/oberbillwerder_ja_aber_nur_gruen/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/oberbillwerder_ja_aber_nur_gruen/ Wir GRÜNE haben uns dafür entschieden den neuen Hamburger Stadtteil mitzugestalten. Wir nutzen die... Thu, 23 May 2019 14:08:00 +0200 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/essbare_pflanzen_vor_der_haustuer/ Essbare Pflanzen vor der Haustür http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/essbare_pflanzen_vor_der_haustuer/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/essbare_pflanzen_vor_der_haustuer/ Wildpflanzenrundgang in Neuallermöhe am 10. Mai 2019 um 15:30 Uhr mit unserer Kandidatin für die...

Wildpflanzenrundgang in Neuallermöhe am 10. Mai 2019 um 15:30 Uhr mit unserer Kandidatin für die Bezirksversammlung Anke Bendt-Soetedjo und Wildpflanzenfachberaterin Andrea Porps. Treffpunkt ist auf dem Fleetplatz in Neuallermöhe an den Zuckerstangen.

Der GRÜNE Kreisverband Bergedorf lädt Sie ein, den Stadtteil Neuallermöhe einmal aus einer ganz anderen Perspektive in Augenschein zu nehmen.Wir wollen die unterschätzen, sogenannten „Unkräuter“ die direkt vor unserer Haustür wachsen, entdecken und sogar kosten. Andrea Porps wird die Vorteile und Eigenschaften der Wildpflanzen erklären.


Wie können diese Pflanzen, die ohne künstliche Düngung und ohne chemischen Pflanzenschutz wachsen, eine extrem hohe Vitalität und Widerstandskraft aufweisen? Es sind wertvolle Inhaltstoffe die sie vor Umwelteinflüssen und Fraßfeinden schützen – und diese sekundären Inhaltstoffe können auch uns schützen. Nahezu alle Wildpflanzen besitzen Heilwirkung, die in der Volks- und Erfahrungsmedizin eine sehr hohe Wertschätzung erfahren. Was sogar Sterneköche wieder gerne auf ihren Speiseplan nehmen, wollen wir uns nicht entgehen lassen.
Außerdem dienen Wildpflanzen den Wildtieren, allen voran den bestäubenden Insekten, als Lebensgrundlage und dadurch wiederum uns, denn für den überwiegenden Anteil unserer Nahrungs- und Heilpflanzen sind sie existentiell.
Hinweis: Der Rundgang findet auch bei Regen statt. In dem Fall bitte wetterfest kleiden. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten unter kreisverband@gruene-bergedorf.de

Für umfangreichere Informationen besuchen sie auch gerne die Internetseite von Andrea Porps.: www.wildpflanzengeschenke.de

]]>
Tue, 07 May 2019 13:29:00 +0200
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/die_energiewende_wird_in_bergedorf_gemacht/ Die Energiewende wird in Bergedorf gemacht! http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/die_energiewende_wird_in_bergedorf_gemacht/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/die_energiewende_wird_in_bergedorf_gemacht/ "Bergedorf ist das Silicon Valley der Windenergie" so der unser Umweltsenator bei einem... Thu, 21 Mar 2019 14:24:00 +0100 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/unsere_kandidatinnen_fuer_die_bezirkswahl_2019/ Unsere Kandidat*innen für die Bezirkswahl 2019 http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/unsere_kandidatinnen_fuer_die_bezirkswahl_2019/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/unsere_kandidatinnen_fuer_die_bezirkswahl_2019/ Wir haben die Kandidat*innen für die Bezirks- und Wahlkreislisten für die Bezirkswahl aufgestellt:...

Wir haben die Kandidat*innen für die Bezirks- und Wahlkreislisten für die Bezirkswahl aufgestellt: 

Frauke Rüssau, GRÜNE Spitzenkandidatin für die Bezirkswahl: „Wir haben eine für die Wähler *Innen attraktive Liste mit vielen Frauen und nicht nur erfahrenen Bezirkspolitiker*Innen, jungen und junggebliebenen engagierten Bürger*Innen aufstellen können, die sich weiterhin insbesondere für den Klimaschutz und den gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen wollen. Ich freue mich, meine Erfahrung jetzt an prominenter Stelle einbringen zu dürfen und die Themen im Bezirk weiter nach vorne zu bringen.“

Jenny Jasberg, Kreisvorsitzende der GRÜNEN Bergedorf sagt dazu: "Ganz herzlich gratuliere ich unseren GRÜNEN Kandidat*Innen für die Bezirkswahl 2019 und freue mich auf einen lebendigen und erfolgreichen Wahlkampf mit unserem Duo an der Spitze: Frauke Rüssau und Heribert Krönker. Die Kandidat*Innen sind thematisch vielfältig aufgestellt, haben jedoch alle das Ziel, Bergedorf für alle attraktiv und zukunftssicher zu gestalten. Das umfasst unter anderem eine ökologisch sinnvolle bauliche Stadtentwicklung, ein Ausbau der sozialen und integrativen Infrastruktur, aber auch eine deutliche Stellung gegen Rechtsextremismus in all seinen Formen.“

Bezirksliste:

Platz 1 Frauke Rüssau

Platz 2 Heribert Krönker

Platz 3 Liesing Lühr

Platz 4 Rolf Wobbe

Platz 5 Lenka Alzbeta Brodbeck

Platz 6 Norbert Fleige

Platz 7 Claudia Schindler

Platz 8 Patrick Kühl

Platz 9 Anke Bendt-Soetedjo

Platz 10 Jan Vlamynck

Platz 11 Fridericke Conrad

Platz 12 Arne Stamer

Platz 13 Thomas Krall

Platz 14 Joachim Lentfer

]]>
Tue, 19 Feb 2019 14:06:00 +0100
http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/ein_inklusiver_spielplatz_fuer_bergedorf/ Ein inklusiver Spielplatz für Bergedorf http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/ein_inklusiver_spielplatz_fuer_bergedorf/ http://www.gruene-bergedorf.de/home/home-einzelansicht/article/ein_inklusiver_spielplatz_fuer_bergedorf/ Inklusion betrifft alle Lebensbereiche. Des­halb beantragen wir in der Bezirksversammlung am 31....
Inklusion betrifft alle Lebensbereiche. Des­halb beantragen wir in der Bezirksversammlung am 31. Januar, dass in Bergedorf erstmals ein inklusiver Spielplatz geschaffen wird, auf dem Kinder mit und ohne körperliche Beeinträchtigung gemeinsam spielen können. (Antrag)

Initiator Heribert Krönker, jugend- und sozialpolitischer Sprecher der GRÜNEN Be­zirksfraktion, hat im Gespräch mit den Akteuren vor Ort ermittelt, dass der Wasser­mannspielplatz in Neuallermöhe ideale Voraussetzungen bietet, dieses Projekt zu realisieren: „Die dortige Kita Springmaus und die angegliederte Frühförderstelle ha­ben ein großes Interesse an einem inklusiven Außengelände. Das DRK als Träger der Kita und der Frühförderstelle ist bereit, sich in dem Projekt zu engagieren. Im Stadt­teil ist die Idee auf positive Resonanz gestoßen und auch die Bezirksverwaltung hat bereits Interesse und Unterstützung signalisiert."

Heribert Krönker sieht darin eine große Chance: „Bisher gibt es in ganz Hamburg erst einen einzigen inklusiven Spielplatz. Die Realisierung des Projekts wäre ein riesiger Gewinn für die Kinder im Bezirk Bergedorf. Die Voraussetzungen und die Rahmenbe­dingungen für die Umsetzung der Grundideen von Teilhabe und Partizipation aller Kinder sind in diesem Fall so günstig wie selten. Wir sollten gemeinsam an der Um­setzung dieser Idee arbeiten.“

]]>
Wed, 30 Jan 2019 10:42:00 +0100